Porzity

5.07 Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb „Lichtkonzept Porzer Brücken“ in Köln-Porz

Bei dieser flankierenden Maßnahme handelt es sich um die Durchführung von landschaftsplanerischen Wettbewerben, um die Gestaltung der öffentlichen Frei- und Grünflächen im Bereich markanter Bauwerke, Barrieren und Verkehrstrassen zu verwirklichen.

Ausgangslage

Der Stadtbezirk Porz wird durch in Nord-/Süd-Richtung verlaufende Verkehrstrassen (A59, S-Bahn, KVB-Trasse, Hauptstraße) durchzogen, die zum einen eine in Teilen gute Verkehrsanbindung gewährleistet, allerdings auch einen städtebaulichen Bruch im Stadtgefüge bedeutet. Die Brücken und Verkehrstrassen kennzeichnen als markante Bauwerke Barrieren bei der fußläufigen Erschließung der Porzer Innenstadt.

Projektbeschreibung

Durch den nicht offenen Ideen- und Realisierungswettbewerb „Lichtkonzept Porzer Brücken“ soll die nicht ausreichende Beleuchtungssituation in Porz-Mitte beseitigt werden. Das Ziel ist es, die Brücken durch Lichteffekte zu inszenieren und zugleich die Tunnel- und Brückenräume als Bestandteil des öffentlichen Raumes aufzuwerten.

Handlungsfeld
  • Grün- Freiflächen, Umwelt
  • Querschnittsaufgabe
Ziele / Zielgruppe
  • zukunftsfähig & attraktiv
  • gut leben
  • gerne Draußen

Zielgruppe

Alle Haushaltsgruppen, Altersschichten und Milieus